Reflux und Ärzte

Reflux und Ärzte

ohne medocs mit medocs
Behandlung ohne Medocs

Behandlung ohne Medocs

Ein Apotheker empfiehlt für eine schnelle Genesung die erste Medikation. Ohne zusätzliche Verschreibungen sind die Mittel selbstverständlich begrenzt. Bei stärkeren und anhaltenden Beschwerden empfiehlt der Apotheker den Kontakt zum Arzt. Die erste Sprechstunde zwischen Arzt und Patient findet statt. Dabei wird meistens auch eine Anamnese erstellt. Neue Akten werden in Papier oder im lokalen Praxisverwaltungssystem (PVS) festgehalten.

Der Facharzt hat keinen direkten Zugriff auf Verwaltungssysteme anderer Institutionen. Ältere Befunde werden angefragt, sofern die Urheber bekannt sind. Anderenfalls müssen Anamnese und weitere Diagnoseverfahren erneut angesetzt werden.

Gastroenterologen und Chirurgen arbeiten interdisziplinär zusammen. Nach weiteren Behandlungsmaßnahmen (z.B. operativer Eingriff) werden weitere Diagnosen durchgeführt, um mit einem Ergebnis abzuschließen oder der Therapie fortzuführen.

Behandlung mit Medocs

Behandlung mit Medocs

Sollte der Arzt den Patienten zuvor behandelt haben, kann dieser neu auftretende Beschwerden und eine ansteigende Symptomlast frühzeitig identifizieren.

Alle Refluxakten des Patienten stehen jedem autorisierten Arzt in GERDocs direkt zur Verfügung. So spart er sich Zeit und kann sich auf die medizinische Arbeit fokussieren. Darüber hinaus empfiehlt er seinen Patienten die GERDiary App. Durch eine nahtlose Verständigung zwischen den Ärzten über GERDocs konnte der Patient schnell und gezielt behandelt werden.

ohne medocs mit medocs

Vorteile für Ärzte

Mehr Zeit für Medizin

Medizinische Informationen bzw. Daten werden an einem Ort gebündelt.
Die Datenbank der medocs Cloud organisiert und archiviert die Akten automatisch, sodass Daten nicht unnötig doppelt gespeichert werden oder Zuordnungen verloren gehen.
Eine intuitive Benutzerumgebung stellt sicher, dass Ärzte schnell die gewünschte Akte oder Information mit nur wenigen Klicks finden oder hochladen.

Kommunikation in Teams

Leistungserbringer verwenden auch heute noch keine effiziente Methode des Austauschs von Daten. Ein grundlegendes Problem ist die feste Verankerung des bilateralen Kontakts, also nur die Verständigung von Arzt zu Arzt.
Mit GERDocs wird dieses Paradigma aufgebrochen und das Kommunizieren sowie Arbeiten in interdisziplinären Teams auf digitaler Ebene etabliert.

Steigerung der Qualität

Förderung eines Kompetenznetzwerkes, in der ein wertvoller Wissensschatz und Expertise zusammenfinden. Dieses dient dem Wohl der Patienten aber auch Leistungserbringer.
Die medocs Cloud hat sich diese Förderung zum Ziel gesetzt und möchte die intelligente Patientenakte nicht nur verwalten, sondern auch daraus lernen, wovon langfristig alle Beteiligten im Gesundheitswesen profitieren.

Patienten-Übersicht

Die Software GERDocs

Die Software für Ärzte und Leistungserbringer stellt essentielle Funktionen zur Akteneinsicht und Übertragung in einer professionellen und intuitiven Benutzerumgebung zusammen. Einen hohen Stellenwert besitzen dabei eine optimale Übersicht, Produktivität und Bedienbarkeit.

  • Einfacher Zugang über den Web-Browser
  • Intelligente Verwaltung von Patientenakten
  • Vereinigung von ärztlichen Befunden und Patienten-Tagebüchern
  • Digitales Refluxboard (bald verfügbar)

So gehts weiter!
Wenn Sie sich für medocs entschieden haben

1

Ein Arzt bzw. seine Institution beantragt durch Nachweis eines Arztausweises eine medocs Lizenz

2

Ein medocs Admin generiert ein neues Profil für die Institution sowie den Arzt (mit E-Mail verknüpft)

3

Der medocs Admin generiert einen Freischaltcode und Download-Link der Software, welche per E-Mail an den Arzt gesendet werden

4

Der Arzt kann mithilfe seiner E-Mail, Passwort und Freischaltcode sein Profil aktivieren